normal_post Autor Thema: Raspberry Pi  (Gelesen 17574 mal)

Offline >WP< Troubleshooter

  • WolfPack Member
  • Nutzer
  • *
  • Beiträge: 927
  • aka Trouble
Raspberry Pi
« am: 19. Februar 2017, 16:39:16 »
Hier spamme ich Erfahrungen mit meinem neuen Nerd Spielzeug Raspberry Pi 3

Was ich damit machen will könnte ich euch sagen, aber dann müsste ich euch in CS oder CoD erschiessen und dazu bin ich nicht gut genug  ::ctroll::

  • Hardware
    • Raspberry Pi® 3 Model B 1 GB ohne Betriebssystem - 42 EUR
    • Kühlungs-Kit (braucht man wohl im Normalfall nicht, aber wer weiß ob es doch irgendwann mal nötig wird) - 5 EUR
    • Gehäuse Aluminium Gehäuse B+ / 2 B / 3 B mit dem bin ich nicht ganz zufrieden weil ich die kleine micro SD Karte des Pi3 ohne Zange nicht allein per Hand heraus bekomme (bei älteren Pis = größeren Karten geht es vermutlich); der Fall tritt wahrscheinlich nicht oft ein aber darauf würde ich beim nächsten Gehäusekauf achten - 20 EUR
    • microSDHC-Karte 32 GB 16GB hätten es wohl auch getan, und die hohe Übertragungsrate braucht man wohl auch nur für Videos ...; bei mehr als 32GB hingegen würde ich vorab checken ob das Formatieren klappt; Info für Faule: es gibt auch SD Karten mit vorinstalliertem Betriebessystem - 19 EUR
    • MicroUSB-Steckdose Ausgangsstrom (max.) 2500 mA Raspberry Pi 3 geeignet es sollen wohl die 2.5 A sein wenn der Pi unter Last kommt - 10 EUR
    • ein normales Netzwerkkabel, oder das eingebaute Wlan
    • Dies soll keine Werbung für den Shop sein, nur genau das habe ich dort gekauft (Ladengeschäft in meiner Stadt). Die Sachen gibt es natürlich auch bei eurem bevorzugtem Hardwaredealer / es gibt auch zusammengestellte Sets -> www.google.de (oder euer bevorzugtes Internetorakel)

« Letzte Änderung: 19. Februar 2017, 17:34:18 von Troubleshooter »

Offline >WP< Troubleshooter

  • WolfPack Member
  • Nutzer
  • *
  • Beiträge: 927
  • aka Trouble
Antw:Raspberry Pi
« Antwort #1 am: 19. Februar 2017, 17:05:54 »
Hello world aka erste Verbindung.

ssh muss aktiviert werden da zu viele Pi Besitzer das standard Login (PW) nicht geändert haben und Botnetze auf die Pis aufmerksam geworden sind.
Das gilt anscheinend erst seit Herbst 2016, daher findet man es in älteren Beschreibungen nicht.

SSH auf einem Headless-RasPi (ca. Mitte der HP) zeigt wie man ssh aktiviert.
Kurz: auf der SD Karte in das Hauptverzeichnis eine Datei mit dem Namen "ssh" (z.B. Textdatei mit einem Editor ohne Endung) ablegen bevor die SD Karte in den Pi gesteckt wird
-> WICHTIG dann gleich das Passwort ändern, siehe unten

putty
Dowload Putty Toolkit
Für späteren Komfort: Anleitung zum Key erstellen (keine manuelle PW Eingabe mehr):

erste Verbindung
SemperVideo: Raspberry Pi: Die ersten Schritte

Am Besten erst mal das Internet kappen. Auf der einen Seite macht es es vermutlich nichts solange der Pi in eurem lokalen Netz hinter einem Router sitzt, auf der anderen Seite gibt es vermutlich genügend Dienste die gleich mal online gehen (z.B. hat der Pi keine eigene Uhr sondern holt sich die Zeit von einem Server).

erste Schritte
a) !!! Passwort ändern: !!!
>> passwd
oder in >> sudo raspi-config

b) >> sudo raspi-config # Expand Filesystem, nötig wenn ein Image verwendet wurde (wie hier beschrieben) um die ganze Partition zu belegen
>> sudu reboot # nötig um das abzuschliessen

c) in dem raspi-config könnt ihr auch das Tastaturlayout anpassen
raspi-config Infos
« Letzte Änderung: 19. Februar 2017, 19:59:14 von Troubleshooter »

Offline >WP< Troubleshooter

  • WolfPack Member
  • Nutzer
  • *
  • Beiträge: 927
  • aka Trouble
Antw:Raspberry Pi
« Antwort #2 am: 19. Februar 2017, 17:27:45 »
Am Besten gleich mal eine Aktualisierung laufen lassen damit bekannte mögliche Einfallstellen geschlossen werden:

Zitat
#System aktualisieren
sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

# Installierte Pakete aktualisieren
sudo apt-get dist-upgrade

# Firmware aktualisieren, siehe dazu: "Finger weg von "rpi-update". Es sei denn man weiß, warum man das tut."
# -> ich habe es natürlich gemacht da ich keine Ahnung hatte was ich mache ^^: sudo rpi-udpate

sudo reboot



P.S. die Aktualisierung kann man wohl für die Zukunft automatisch zeitgesteuert wiederholen; ich ändere diesen oder mache einen neuen Post wenn ich dazu Näheres weiß
« Letzte Änderung: 19. Februar 2017, 19:48:35 von Troubleshooter »

Offline >WP< Troubleshooter

  • WolfPack Member
  • Nutzer
  • *
  • Beiträge: 927
  • aka Trouble
Antw:Raspberry Pi
« Antwort #3 am: 19. Februar 2017, 18:04:59 »
Den Pi kann man an einem Monitor und Tastatur betreiben.
Die meisten werden ihn aber wie ich über das Netzwerk ansteuern.

Wer dabei wie ich kein Freund von konsolenbasierten Texteditoren (nano, vi, ...) ist wird die grafische Oberfläche einer Remote Verbindung lieben.

In alten Beschreibungen findet sich dazu oft xrdp.
Vorinstalliert ist zur Zeit aber VNC und das beisst sich, d.h. VNC müsste erst deinstalliert/deaktiviert werden bevor xrdp benutzt werden kann.

Meine Reaktion war est mal "hä?", aber dieses Internetorakel hat mir dann geflüstert:
  • pro xrdp: Remote Desktop Client in Win vorinstalliert
  • contra xrdp: es wird eine neue Session gestartet und nicht die ggf. schon laufende grafische Oberfläche benutzt
-> ich bin bei VNC geblieben

VNC einrichten:
« Letzte Änderung: 19. Februar 2017, 20:08:26 von Troubleshooter »

Offline >WP< Troubleshooter

  • WolfPack Member
  • Nutzer
  • *
  • Beiträge: 927
  • aka Trouble
Antw:Raspberry Pi
« Antwort #4 am: 19. Februar 2017, 18:33:41 »
Bluetooth und WLAN deaktivieren (für paranoide Persönlichkeiten wie mich):

Leider geht das nicht in dem config tool. Es wurde zwar wohl schon mal dafür angekündigt, hat es aber bisher nicht dort rein geschafft.

Man kann beides oben rechts in der grafische Oberfläche ausschalten, ich weiß aber nicht ob das den Neustart übersteht.


Es gibt anscheinend mehrer Wege zum Abschalten, Blacklist beim Treiber laden, im Kernel rumpfuschen, ... drei der vielen Beschreibungen:

Meine Wahl:
# leafpad als grafischer Texteditor - ihr könnt auch nano nehmen
# da die config Dateien nicht für jeden schreibbar sind muss der Editor aus der Konsole mit sudo gestartet werden

sudo leafpad /boot/config.txt
Zitat von: Einfügen
# Disable bluetooth
dtoverlay=pi3-disable-bt

sudo leafpad /etc/rc.local
Zitat von: Einfügen vor dem "exit 0"
# Disable Wlan
sudo ifconfig wan0 down

# Disable Bluetooth
sudo hciconfig hci0 down

(keine Ahnung ob das doppelt / zu viel / die Beste Lösung ist, aber nach einem Neustart bleibt beides aus)

CycoSven

  • Gast
Antw:Raspberry Pi
« Antwort #5 am: 27. April 2017, 03:21:11 »
Kauf Dir einen Mac, wenn Du ein Unix mit Gui haben willst. :-p
Aber mal ernsthaft, lässt sich das Ding nicht mit normalen Befehlen bedienen?

Offline >WP< Troubleshooter

  • WolfPack Member
  • Nutzer
  • *
  • Beiträge: 927
  • aka Trouble
Antw:Raspberry Pi
« Antwort #6 am: 07. Juli 2017, 21:38:12 »

 

Seite erstellt in 0.035 Sekunden mit 19 Abfragen.